Der Technologiekatalog mit Mehrwert

In RayVentory Catalog werden inventarisierte Rohdaten mittels einer KI-gestüzten Softwareerkennung zu Applikationen zu geordnet und im Anschluss in aufbereiteten Reports dargestellt.

Automatische Erkennung, Normalisierung und Datenanreicherung

Es gibt diverse IT-Trends, die sich auf die Transparenz einer Softwarelandschaft auswirken. Hier sind unter anderem die Digitalisierung von Geschäftsprozessen sowie die zunehmende Bedeutung von Cloud- und SaaS-Lösungen zu nennen. Als Ergebnis wird Software mehr denn je dezentral beschafft und verwaltet, während gleichzeitig die Anzahl an neuen Software-Produkten steigt. Eine Kategorisierung der Software ist sinnvoll, um ein proaktives Portfolio-Management zu ermöglichen.

RayVentory Catalog reichert alle im Unternehmen befindlichen Produkte mit wichtigen Informationen an und bietet somit eine vollständige Transparenz. Die Kernaufgabe des Technologiekatalogs ist die Erkennung und Normalisierung der Software. Diese basiert auf einer modernen KI-Technologie, die Unternehmen trotz der erhöhten Komplexität tagesaktuelle Daten liefert. Neben den führenden Anwendungen am Markt werden alle weiteren Hersteller und Softwareprodukte kategorisiert. Auch Inhouse-Software kann in den Katalog eingepflegt werden, um jegliche Softwareprodukte abzudecken.

Das ausführliche Reporting des Katalogs fasst die erkannten Softwareprodukte übersichtlich zusammen. So können die zahlreichen Informationen (z.B. Installationsvielfalt, identische Kern-Funktionalität, Support-Status, Schwachstellen-Informationen, etc.) einfach nachvollzogen werden.

Vorteile des Technologiekatalogs

Einfache Bereitstellung & Bedienung

  • Dank moderner Docker-Technologie in jeder Umgebung einsatzfähig
  • Einfacher und schneller Import von neuen Daten

Vollständige
Transparenz

  • Übersicht von Daten mit schlechter Qualität und Sicherheitslücken
  • Automatisierte Erkennung von gleichartiger Software unterschiedlicher Hersteller
  • Regelmäßiger Überblick der installierten Softwareprodukte mit Business-Funktionen
  • Kostenüberblick durch vollständige Transparenz des Lizenztyps

Zusätzliche
Kennzahlen

  • Minimierung des Risikos durch tagesaktuelle Schwachstellen-Informationen
  • Weitreichende Softwareinformationen, wie Businessfunktion, Release- und EOL-Daten, Lizenzklassifizierung und CVE-Schwachstellen
  • Optimierungspotential (Installationsvielfalt, identische Kernfunktionalität, etc.)

Automatisierte Software- & Produkterkennung durch fortschritliche KI-Technologie

Produkt-Erkennung

Produkt-Erkennung

Die Produkterkennung wird permanent erweitert und gepflegt, sodass Unternehmen von tagesaktuellen Daten profitieren.

Normalisierung

Normalisierung

Die Normalisierung der Software und Hersteller ist eine Grundvoraussetzung, um vollumfängliche und verlässliche Transparenz sicherzustellen.

Datenanreicherung

Datenanreicherung

RayVentory Catalog stellt hochwertige Informationen bereit, die den Prozess der strategischen IT-Entscheidungen unterstützen.

Proaktives und nachhaltiges Schwachstellen-Management – Tägliche Scans für vollumfängliche Sicherheit

Veraltete Software, nicht richtlinienkonforme Systeme, fehlerhafte Konfigurationen und offene Netzwerk-Ports sind die Primärgründe für erfolgreiche Cyber-Security Angriffe. Hier sorgt die Kombination der klassischen RayVentory-Informationen in Verbindung mit den öffentlich verfügbaren Schwachstellen-Informationen für Abhilfe.

RayVentory deckt nicht nur erfolgreich die CIS Control Schwerpunkte zum Thema „Inventory and Control of Hardware Assets” und „Inventory and Control of Software Assets” ab, sondern verfügt ebenfalls über eine Schnittstelle zu der NIST-Datenbank (National Institute of Standards and Technology), welche dem Schwachstellen-und Risikomanagement wichtige Informationen liefert. Durch den tagesaktuellen Abgleich aller Daten mit der NIST-Datenbank erhalten Unternehmen stets aktuelle Informationen zu vorhandenen Schwachstellen und Sicherheitslücken. Mittels der intelligenten, KI-gesteuerten Technologie von RayVentory Catalog werden diese Schwachstellen automatisch kategorisiert.

Durch die Integration von RayVentory Catalog in das Unified Endpoint Management des Kunden oder in die Raynet Lösung RayManageSoft UEM können Handlungsanweisungen nicht nur abgeleitet, sondern die Risiken auch direkt mitigiert werden. So können Software-Anwendungen beispielsweise automatisiert aktualisiert, ersetzt oder deinstalliert werden.

Monitoring und Management von Schwachstellen und Sicherheitslücken

Tägliche Schwachstellenscans

Detaillierte & tagesaktuelle Informationen zu den Schwachstellen

Detaillierter Report

Alle relevanten Informationen auf einen Blick

Filterfunktion

Schwachstellen können gezielt identifiziert werden

Kontaktieren Sie unsere Experten

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für unseren Newsletter an oder folgen Sie uns auf unseren Social Media-Kanälen, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen.

Der Technologiekatalog mit Mehrwert

In RayVentory Catalog werden inventarisierte Rohdaten mittels einer KI-gestüzten Softwareerkennung zu Applikationen zu geordnet und im Anschluss in aufbereiteten Reports dargestellt.

Automatische Erkennung, Normalisierung und Datenanreicherung

Es gibt diverse IT-Trends, die sich auf die Transparenz einer Softwarelandschaft auswirken. Hier sind unter anderem die Digitalisierung von Geschäftsprozessen sowie die zunehmende Bedeutung von Cloud- und SaaS-Lösungen zu nennen. Als Ergebnis wird Software mehr denn je dezentral beschafft und verwaltet, während gleichzeitig die Anzahl an neuen Software-Produkten steigt. Eine Kategorisierung der Software ist sinnvoll, um ein proaktives Portfolio-Management zu ermöglichen.

RayVentory Catalog reichert alle im Unternehmen befindlichen Produkte mit wichtigen Informationen an und bietet somit eine vollständige Transparenz. Die Kernaufgabe des Technologiekatalogs ist die Erkennung und Normalisierung der Software. Diese basiert auf einer modernen KI-Technologie, die Unternehmen trotz der erhöhten Komplexität tagesaktuelle Daten liefert. Neben den führenden Anwendungen am Markt werden alle weiteren Hersteller und Softwareprodukte kategorisiert. Auch Inhouse-Software kann in den Katalog eingepflegt werden, um jegliche Softwareprodukte abzudecken.

Das ausführliche Reporting des Katalogs fasst die erkannten Softwareprodukte übersichtlich zusammen. So können die zahlreichen Informationen (z.B. Installationsvielfalt, identische Kern-Funktionalität, Support-Status, Schwachstellen-Informationen, etc.) einfach nachvollzogen werden.

Vorteile der Technology Asset Inventory-Lösung

Einfache Bereitstellung & Bedienung

  • Dank moderner Docker-Technologie in jeder Umgebung einsatzfähig
  • Einfacher und schneller Import von neuen Daten

Vollständige Transparenz

  • Übersicht von Daten mit schlechter Qualität und Sicherheitslücken
  • Automatisierte Erkennung von gleichartiger Software unterschiedlicher Hersteller
  • Regelmäßiger Überblick der installierten Softwareprodukte mit Business-Funktionen
  • Kostenüberblick durch vollständige Transparenz des Lizenztyps

Zusätzliche Kennzahlen

  • Minimierung des Risikos durch tagesaktuelle Schwachstellen-Informationen
  • Weitreichende Softwareinformationen, wie Businessfunktion, Release- und EOL-Daten, Lizenzklassifizierung und CVE-Schwachstellen
  • Optimierungspotential (Installationsvielfalt, identische Kernfunktionalität, etc.)

Automatisierte Software- & Produkterkennung durch fortschritliche KI-Technologie

Produkt-Erkennung

Für mehr Informationen hier klicken.

Produkt-Erkennung

Die Produkterkennung wird permanent erweitert und gepflegt, sodass Unternehmen von tagesaktuellen Daten profitieren.

Normalisierung

Für mehr Informationen hier klicken.

Normalisierung

Die Normalisierung der Software und Hersteller ist eine Grundvoraussetzung, um vollumfängliche und verlässliche Transparenz sicherzustellen.

Datenanreicherung

Für mehr Informationen hier klicken.

Datenanreicherung

RayVentory Catalog stellt hochwertige Informationen bereit, die den Prozess der strategischen IT-Entscheidungen unterstützen.

Proaktives und nachhaltiges Schwachstellen-Management – Tägliche Scans für vollumfängliche Sicherheit

Veraltete Software, nicht richtlinienkonforme Systeme, fehlerhafte Konfigurationen und offene Netzwerk-Ports sind die Primärgründe für erfolgreiche Cyber-Security Angriffe. Hier sorgt die Kombination der klassischen RayVentory-Informationen in Verbindung mit den öffentlich verfügbaren Schwachstellen-Informationen für Abhilfe.

RayVentory deckt nicht nur erfolgreich die CIS Control Schwerpunkte zum Thema „Inventory and Control of Hardware Assets” und „Inventory and Control of Software Assets” ab, sondern verfügt ebenfalls über eine Schnittstelle zu der NIST-Datenbank (National Institute of Standards and Technology), welche dem Schwachstellen-und Risikomanagement wichtige Informationen liefert. Durch den tagesaktuellen Abgleich aller Daten mit der NIST-Datenbank erhalten Unternehmen stets aktuelle Informationen zu vorhandenen Schwachstellen und Sicherheitslücken. Mittels der intelligenten, KI-gesteuerten Technologie von RayVentory Catalog werden diese Schwachstellen automatisch kategorisiert.

Durch die Integration von RayVentory Catalog in das Unified Endpoint Management des Kunden oder in die Raynet Lösung RayManageSoft UEM können Handlungsanweisungen nicht nur abgeleitet, sondern die Risiken auch direkt mitigiert werden. So können Software-Anwendungen beispielsweise automatisiert aktualisiert, ersetzt oder deinstalliert werden.

Monitoring und Management von Schwachstellen und Sicherheitslücken

Tägliche Schwachstellenscans

Detaillierte & tagesaktuelle Informationen zu den Schwachstellen

Detaillierter Report

Alle relevanten Informationen auf einen Blick

Filterfunktion

Schwachstellen können gezielt identifiziert werden

Kontaktieren Sie unsere Experten

Bleiben Sie informiert

Melden Sie sich für unseren Newsletter an oder folgen Sie uns auf unseren Social Media-Kanälen, um keine Neuigkeiten mehr zu verpassen.

Menü