Windows-Migration

 

Dirroci – hilft Ihnen in sieben Schritten Ihre Windows 10-Migration mit minimierten Risiken in Time & Budget durchzuführen.

Beginnend mit einer umfangreichen Portfolio-Analyse der Hard- und Software-Inventardaten, stellt die darauf folgende Bereinigung des Softwareportfolios sicher, dass nur die Anwendungen, die zukünftig auf Windows 10 ausgeführt werden sollen, gegen das neue Betriebssystem getestet werden. Das spart Ressourcen und unnötige Aufwände. Bei Warnungen oder Fehlermeldungen können im Anschluss Pakete bereinigt und repaketiert werden, um eine sichere und zuverlässige Bereitstellung auf dem neuen Betriebssystem zu gewährleisten.

 

Screenshot_Dirroci_dashboard.png

Step 1: Machine Discovery
Durch die Erfassung aller sich im Netzwerk befindlichen IP-Geräte entsteht eine hohe Transparenz, die eine ganzheitliche Betrachtung der IT-Infrastruktur für die Windows 10-Migration bietet. Diese Geräteliste ist Voraussetzung für ein vollständiges Software-Inventar.

Top Benefits:

  • Alle Geräte eines Netzwerkes auf einen Blick
  • Ganzheitlicher Überblick der IT-Infrastruktur

Powered by RayVentory

Step 2: Software Inventory
Durch die agentenbasierte oder agentenlose (remote und lokal) Inventarisierung erhalten Sie sowohl eine Informationsbasis für weiterführende Systeme, wie z.B. CMDB, SAM, etc., als auch für die Applikationserkennung. Die Liste des Software-Rohinventars beinhaltet die Anzahl aller Installationen sowie der Versionen.

Top Benefits:

  • Flexibilität durch agentenbasierte oder agentenlose Inventarisierung
  • Software Metering – Analyse der Softwarenutzung
  • Inventarisierung aller Hardware- und Software-Assets, auch im Serverumfeld
  • Grundlage zur Weiterverarbeitung für Lizenzmanagement, CMDB und Softwarerationalisierung

Powered by RayVentory

Step 3: Application Recognition
Das ausführliche Reporting der Software Recognition umfasst detaillierte Angaben aller erkannten Softwareprodukte inkl. Anzahl der Installationen. Diese Liste zeigt nicht nur Risiken auf, sondern erkennt auch Optimierungspotenzial, da sie Installationsvielfalt, identische Kern-Funktionalität, etc. abbildet.

Top Benefits:

  • Darstellung von lizenzpflichtiger Software und Freeware
  • Enormes Kosteneinsparpotenzial durch Empfehlung kostenfreier Softwarealternativen
  • Weitere Rationalisierungsmöglichkeiten anhand von Unternehmensvorgaben

Powered by RayVentory Advanced

Ihr kostenloser Application Readiness Quick Check für Windows 10
Erfahren Sie mehr

Step 4: Application Rationalization
Sie erhalten eine konkrete Handlungsempfehlung hinsichtlich der Bereinigung der Softwarelandschaft unter Berücksichtigung Ihrer Softwarestrategie. Darunter fällt nicht nur das Aufzeigen der Versionsvielfalt, sondern auch eine detaillierte Beschreibung der Softwarealternativen unter Beachtung  von kritischen und wirtschaftlichen Aspekten.

Top Benefits:

  • Einsparung von Lizenzkosten durch Rationalisierung
  • Reduzierung der Betriebskosten aufgrund der Konsolidierung der Versionsvielfalt
  • Senkung der Software-Bereitstellungskosten für die Migration
  • Grundlage für die Definition des Standard-Warenkorbes

Powered by Professionals

Step 5: Application OS Collision Detection
Wir prüfen Ihre Applikationen auf Kompatibilität gegenüber den Betriebssystem-Richtlinien von Microsoft und zeigen Ihnen anhand eines Ampelstatus die mögliche Einsatzfähigkeit der Software auf einem Windows 10-Betriebssystem auf. Der detaillierte Report zeigt Inkompatibilitäten, wie z.B. ungültige und veraltete API-Aufrufe, Windows-Komponenten außerhalb des Support-Umfangs, Konflikte bezüglich Sicherheit und Benutzerkontensteuerung (UAC), unvollständige Neustart-Sequenzen und weitere Ergebnisse auf. Mittels des sogenannten Smoke-Tests werden das Testen der Anwendungen auf Durchführbarkeit von Installation, Deinstallation oder Reparatur durchgeführt.

Top Benefits:

  • Grundlage für die Planung der Software-Bereitstellung
  • Minimierung des Risikos für den Rollout und den weiterführenden Betrieb
  • Basis für weitere Analysen bei Inkompatibilität -> Möglichkeit der Virtualisierung

Powered by RayQC Advanced

                                                

Step 6: Application Collision Remediation
Die Behebung der Konflikte kann durch eine automatische Nachbesserung der Installations-Ressourcen mittels Hinzufügen von Merge Modules und Manifest Files, Anpassung der Installations- Sequenzen hinsichtlich der Custom-Action-Ausführung, oder Ersetzen von ungültigen oder statischen Notationen von Standard-Verzeichnissen erfolgen.

Top Benefits:

  • Reduzierung der Paketierungsaufwände
  • Kosteneinsparungen durch vollautomatische Nachbesserung

Powered by RayQC Advanced und/oder RayPack

Step 7: Application Integration Detection
Wir prüfen nicht nur mögliche Konflikte zwischen den Softwareprodukten, sondern auch die Kompatibilität gegenüber Ihrem „Golden Image“ (Basis-Image inklusive möglicher Treiber, Gruppenlinien, Standard-Anwendungen, etc.). Des Weiteren prüfen wir die Virtualisierbarkeit von Softwareanwendungen. Hier werden nicht nur die Eignung für ein spezielles Zielformat, sondern allgemeine Kriterien virtueller Betriebsformen untersucht.

Top Benefits:

  • Weitere Prüfmöglichkeiten gegen kundenindividuelle Betriebssystemkonfigurationen

Powered by RayQC Advanced

Application Readiness DIRROCI Video

dirroci-graphic_backgroud_white.png

Bitte anklicken zum Vergößern

Diese Grafik zeigt Ihnen die einzelnen Schritte unserer Dirroci-Methode.


Windows-Migration Softwareverteilungs-Migration

Windows-Migration

Softwareverteilungs-Migration

icon_services_migration-services_sam-system-migration.jpg Anwendungsmigration

SAM-System-Migration

Anwendungsmigration

   

Application Readiness DIRROCI Video