Unternehmen im Bereich Automotive

„Gemeinsam mit Raynet und Bechtle ist es uns gelungen in sehr kurzer Zeit, unser Softwareportfolio ohne Verluste um 70% zu reduzieren und somit nicht nur enorme Kosteneinsparungen zu erzielen, sondern eine solide Basis für die Migration auf Windows 10 sowie eine zukunftssichere Verwaltung unserer Software zu gewährleisten.“ Mittelständisches Unternehmen im Bereich Automotive

Der Kunde
Als eines der führenden Lieferanten für Komponenten im Fahrzeuginnenraum, agiert unser Referenzkunde international am Markt. Mit rund 1.500 Mitarbeitern zeichnet sich das Unternehmen durch kundenorientierte Service-Zentren und weltweite Produktionsstätten aus.

Die Herausforderung
Als mittelständisches Automotive-Unternehmen mit mehr als 1.500 Arbeitsplätzen sind im Bereich des Application Lifecycle Managements viele Herausforderungen gegeben, vor allem wenn IT-Infrastrukturen über Jahre hinweg wachsen. Im Laufe der Jahre entstehen sehr eigenständige und heterogene Strukturen, dessen Überschaubarkeit Hürden birgt. Diese zu verwalten und aufrecht zu erhalten bedarf vieler interner Ressourcen.

Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen entschieden diesen verantwortungsvollen Gesamtservice an unseren Partner Bechtle auszulagern. In diesem Zuge stand es sehr nahe die Migration auf Windows 10 ins Auge zu fassen. Zur Planung und Durchführung des Migrationsprojektes wurden wir als zuverlässiger Unternehmen hinzugezogen.

Um die Migration nicht unerwarteten Verzögerungen und unvorhersehbaren Kosten auszusetzen, war es wichtig, sich einen Überblick über aller Geräte sowie Anwendungen im Unternehmen zu verschaffen. Zudem stellte sich die Frage, welche der eingesetzten Softwareanwendungen überhaupt für die neue Zielplattform benötigt werden und geeignet sind.

Die Lösung

Mit Raynet´s Kollisions- und Kompatibilitätsmanagement sowie der 7-Schritt-Methode Dirroci wurde nicht nur eine Softwareportfolioanalyse erstellt, sondern auch eine sichere und zuverlässige Bereitstellung von Applikationen auf dem neuen Betriebssystem gewährleistet.

Zuerst galt es sich über aller Geräte sowie Anwendungen im Unternehmen einen Überblick zu verschaffen. In nur zwei Arbeitstagen wurden sowohl Discovery, Inventarisierung und Software Recognition von 1.500 Geräten mittels RayVentory Advanced durchgeführt. Das Ergebnis, welches in einem Gesamtreport mit allen relevanten Informationen zum aktuellen Status zur Verfügung gestellt wurde, ergab 2.000 inventarisierte Softwareanwendungen mit unterschiedlichsten Produktversionen.

In nur weiteren fünf Arbeitstagen wurde gemeinsam mit dem Kunden eine zukünftige Softwarestrategie erarbeitet und festgelegt, sodass eine Rationalisierung von nahezu 70% der Software, welche redundante Versionen, Sprachen und Funktionen waren, erfolgen konnte. Das Resultat der Konsolidierung waren 250 Standard-Softwarepakete, die es jetzt für die Zielplattform zu prüfen galt. Diese Bereinigung hatte zur Folge, dass nur die Anwendungen, die zukünftig auf Windows 10 ausgeführt werden sollen gegen das neue Betriebssystem getestet werden.

Nach der Erweiterung des Gesamtreports um die Strategie und Ausarbeitung für das Zielszenario wurde die Prüfung aller relevanten Softwarepakete vollautomatisch auf Kompatibilität für Windows 10 ebenfalls in fünf Arbeitstagen mit unserer Kollisions- und Kompatibilitätslösung RayQC Advanced durchgeführt.

Schließlich konnten wir uns daraufhin vollständig um die Evaluierung, die Softwarepaketierung und die dazugehörige Qualitätssicherung der rund 250 definierten Softwaretitel für Windows 10 kümmern und für die Verteilung anhand der neuen SCCM-Infrastruktur vorbereiten. Der gesamte Paketierungsprozess erfolgte innerhalb von nur 8 Wochen.

Die Kundenvorteile
Mit dieser Vorgehensweise wurden nicht nur Ressourcen gespart, sondern auch unnötige Aufwände vermieden. Die beträchtliche Rationalisierung von ungenutzter bzw. überflüssiger Software bringt in jeder einzelnen Phase des gesamten Application Lifecycle Managements enorme Kosteneinsparungen mit sich – auch für die Zukunft.

Das Fazit
Dieses Projekt wurde erfolgreich und planmäßig durchgeführt unter Einbindung der Services und Produkte der Raynet. Entscheidend für den Erfolg war ebenso die reibungslose Zusammenarbeit mit unserem Partner Bechtle und dem gemeinsamen Kunden.

Unser Partner
Bechtle GmbH IT-Systemhaus & Managed Services Würzburg. Ein Unternehmen der Bechtle AG.

Projektübersicht

Partnerprojekt

  • Gesamtservice im Application Lifecycle Management
  • Migration auf Windows 10

Endkunde
Mittelständisches weltweites Unternehmen

Branche
Automotive

Mitarbeiter
1.500

Projektzeitraum
August 2015-Februar 2016

Projekt

  • Outsourcing der kompletten IT-Infrastruktur (Bechtle)
  • Planung und Umsetzung zur Migration auf Windows 10 (Raynet)

Lösung

Dirroci – Die 7-Schritt-Methode

  1. Machine Discovery
  2. Software Inventory
  3. Application Recognition
  4. Application Rationalization
  5. Application OS Collision Detection
  6. Application Collision Remediation
  7. Application Integration Detection

Eingesetzte Produkte

  • RayVentory Advanced
  • RayQC Advanced

Ergebnis
Enorme Kosteneinsparung durch Bereinigung des Softwareportfolios um 70 %.

Menü